Ramadanfest-Geschenke von unseren Nachbarn und Freunde

 

Dieses Jahr ist alles anders.
Auch das Ramadanfest war anders.
Wir bekam von unseren Freunden per Post ganz viele Karten und Geschenke. Auch von unseren nichtmuslimischen Nachbarn, Freunden und Erziehern bekamen wir dieses Jahr Ramadanfest-Geschenke.

Danke dass ihr an uns gedacht habt ❤️

Schon am ersten Ramadanfest-Tag lag eine wunderschöne Geschenktüte vor unserer Haustür. Unsere Nachbarn (Nicht-Muslime) dachten an uns, kauften für unsere Kinder Geschenke und ganz viele Süßigkeiten. Genauso wie vor vier Wochen. An Ostern legten wir ihre Ostergeschenke vor ihren Haustüren.

Am dritten Festtag bekam mein Sohn von seinem nichtmuslimischen Freund und seiner Familie ganz viele Geschenke. Er freute sich sehr und sagte zu mir “An Ostern hat er von mir ein Geschenk bekommen. Am Ramadanfest bekomme ich ein Geschenk von ihm.”

Wir freuen uns, dass wir so nette Nachbarn, Nachbarinnen, Freunde und Freundinen haben, die offen gegenüber anderen Weltanschauungen sind. Gegenseitiger Respekt und Akzeptanz, Wertschätzung und Toleranz sind sehr wichtige Faktoren für ein friedliches Zusammenleben! Wir können viel voneinander lernen.

Seid nett zueinander:)

 

 

Meryem feiert im Kindergarten das Ramadanfest #Kinderbuch

“Alles Gute zum Ramadanfest Meryem. Hier ist dein Geschenk“, sagt Maria und reicht ihr ein Päckchen. Meryem bedankt sich und umarmt ihre Freundin.
Meryem und Maria sind beste Freunde. Sie gehen in denselben Kindergarten und sehen sich außerhalb des Kindergartens sehr oft. Denn sie sind auch Nachbarn!
Obwohl sie in unterschiedlichen Kulturkreisen aufwachsen, spielen Hautfarbe, Religion und Herkunft für sie keine Rolle. Sie verbringen gemeinsam viel Zeit, feiern gemeinsam Feste, spielen, toben, backen und lernen jeden Tag etwas Neues.

****************

Darf ich vorstellen?

Mein neues Kinderbuch.

Ich bedanke mich bei meiner Familie und Freunden, die mich gestärkt haben. Danke für eure Unterstützung.
Bei @z.e.h.r.a.a.k.i.n.c.i möchte ich mich besonders bedanken. Es gab keinen Tag, an dem sie nach diesem Buch nicht gefragt hatte. Denn sie wusste ganz genau, dass der Weg für mich mit zwei kleinen Kindern und Umzugsstress nicht einfach war und mehr ich viel Energie brauchte.
Auch möchte ich mich bei meinem Sohn (4 Jahre) und meiner Tochter (9 Monate alt) bedanken. Ohne ihre liebevolle “Unterstützung” hätte ich es nicht geschafft.
Meryem und Maria kennt ihr ja schon! Sie wachsen in unterschiedlichen Kulturkreisen auf. Für sie spielen Hautfarbe, Religion und Herkunft keine Rolle. Sie sind jetzt nicht nur online, sondern sie können euch auch zu Hause besuchen.
Dieses Buch beinhaltet eine interreligiöse/interkulturelle Geschichte. Für alle, die auf eine interreligiöse Erziehung Wert legen, wünsche ich viel Spaß damit.
Das Buch wird in einer Woche bestellbar sein!
Ein schönes Ramadanfestgeschenk für eure Kinder ❤

??Über ein kurzes Feedback würde ich mich freuen.

Mein Kinderbuch findet ihr hier

*****************************

Update

Letztes Jahr (2019) schenkte ich unserer Kita mein Kinderbuch “Meryem feiert im Kindergarten das Ramadanfest”. Am dritten Festtag machte die Gruppe einen Morgenkreis. Eine Erzieherin las mein Kinderbuch den Kindern vor. Dann unterhielten sie sich mit Kindern über das Ramadanfest. Mein Sohn durfte noch alle Gruppen besuchen und Bayram-Geschenke verteilen. Das freute mich sehr!

Ist mein Buch auch in euren Kitas vorgelesen worden?

Mama warum darf ich keine Gelatine essen?

Einmal die Woche treffen wir uns mit den Mamas aus dem Kindergarten, damit unsere Kinder auch zu Hause gemeinsam spielen können.

Wir brachten noch Gummibären (vegan) mit. Irgendwann gab es auf dem Tisch eine Packung Gummibären ohne Gelatine und eine Packung mit. Wir unterhielten uns mit meinem Sohn (4) mehrmals über den Verzicht auf die Gelatine. Als er das Wort „Gelatine“ zum ersten Mal hörte, fragte er mich mehrmals was Gelatine ist, wer keine Gelatine isst, wer Muslime sind. Nach mehreren Gesprächen weiß er jetzt, dass wir Muslime sind und keine Gelatine essen.

Als heute auf dem Tisch keine Gummibären ohne Gelatine mehr gab, wollte er von der anderen Packung eins nehmen. Ich sagte zu ihm „Das ist mit Gelatine“ Dann ließ er das zurück.

Wir kamen nach Hause. Plötzlich fragte er mich: Mama warum darf ich keine Gelatine essen?

Ich war so unvorbereitet auf die Frage, dass ich selber nicht wusste, wie ich auf diese Frage reagieren sollte. Nach unseren religiösen Vorschriften ist Gelatine  für Muslime verboten und schädlich für unseren Körper. Von einem Verbot wollte ich nicht reden. Er ist ja noch nicht in der Lage, die verbotene Sachen zu verstehen. Ich wollte auch nicht ungesund sagen, weil er Freunde hat, die Gelatine essen dürfen.

So ging unser Gespräch weiter:

“Du weißt ja mein Liebes, wir sind Muslime. Wir essen und trinken nicht alles. Wir essen nur was „halal“ ist. Wenn Allah uns das erlaubt, ist das „halal“. Alles was Allah uns erlaubt, erlauben wir dir auch. Wir müssen auf unsere Ernährung achten und nicht alles essen, was unserem Körper schadet.”

“Warum essen die anderen Gelatine? Erlaubt das Allah ihnen?

Es war einer von den schwierigsten Fragen für mich, die ich von ihm hörte. Ich versuchte ihn abzulenken.

“Weil ihre Eltern es ihnen erlauben. Aber wir essen keine Gelatine. Deine Cousins essen auch nicht. Deine Freunde S., Z., G. auch nicht.”

Bestraft uns Allah Mama?

Plötzlich sagte meinen Sohn zu mir: „Allah cezanı versin!“ (Gott soll dich bestrafen) Ich war sehr erstaunt! Denn der Satz war für uns bis heute Tabu. Als ich klein war sagte meine Mutter zu uns: „Sag nie ‚Allah soll dich bestrafen!‘ oder ‚Allah soll dir Unglück geben!‘ Solche Sätze sagt man nicht.“ Im schlimmsten Fall hörte ich von meiner Mutter “Allah sizi ıslah etsin (Allah soll dich rechtleiten)“

Kurz danach bekam ich heraus, von wem er diesen Satz lernte. Ein muslimisches Kind im Kindergarten sagte es zu ihm. .

Unsere Kinder wiederholen die Wörter, die sie meistens von uns lernen(Die Umgebung spielt natürlich auch eine Rolle). Viele muslimische Eltern sagen zu ihren Kindern unbewusst „Allah soll dich bestrafen!“ wenn sie sich schlecht benehmen. Habt ihr schonmal nachgedacht, wohin solche Sätze eure Kinder führen können? Mit Strafen, Ängsten, Sorgen kann kein Kind eine Liebes- und Vertrauensbeziehung zu Gott aufbauen.

Unser Gespräch mit meinem Sohn ging so weiter:

“Allah bestraft uns nicht. Allah liebt uns.”

“Genau Mama. Allah liebt uns. Polizei bestraft uns.”

“Polizei bestraft uns nur wenn wir etwas falsches tun.”

Nach ein paar Stunden fragte er mich nochmal:

“Mama bestraft uns Allah?”

“Nein. Allah liebt uns. Weißt du wer dir so schöne Augen gegeben hat? So ein schönes Gesicht? So tolle Haare? Allah hat uns alles gegeben, weil er uns liebt.”

“Genau Mama. Allah hat mir auch schöne Zähne gegeben. Ich werde morgen im Kindergarten meinen Freund sagen, dass Allah uns nicht bestraft, sondern liebt” ❤️

Was machen Muslime an Ostern?

Wir sind eine muslimische Familie und feiern nur islamische Feste. Dennoch lieben wir alle Feste, die von anderen Menschen gefeiert werden. Seit Jahren beglückwünschen wir unsere Freunde an ihren Festen.

Trotz Corona wollte der Sohnemann seine Freunde auch dieses Jahr an Ostern beschenken.

Weil wir uns nicht treffen dürfen, haben wir die Geschenke in ihren Gärten versteckt.

 

 

Dann unterhielten sich die Kinder per Videochat.
Sie freuten sich und bedankten sich sehr!

 

 

 

 

An diesem Ostern passierte viel. Wir bekamen von unserer Kita eine Osterpost und einen schönen Brief. Mein Sohn freute sich sehr und wollte mit mir unbedingt einen Brief an ihre Erzieher/innen schreiben.

Für unsere Freunde und Nachbarn bastelten wir Osterkarten. Die Kinder von unseren Nachbarn bekamen noch kleine Ostergeschenke von uns! Auch unsere Kinder bekamen ganz viele Ostergeschenke von unseren Nachbarn!

Wir schrieben noch Briefe an ältere Nachbarn und baten Hilfe an. Schon am selben Tag klingelten zwei Nachbarn an unserer Tür und bedankten sich persönlich. Am nächsten Tag bekamen wir ganz viele Rückmeldungen: “Ich bin schockiert! Wir leben hier seit 20 Jahren und erleben so was zum ersten Mal!” schrieb mir eine ältere Nachbarin über WhatsApp.

.

 

Wir wünschen allen einen schönen Ostersonntag!

Dieses Bild wurde von @seval_illustration illustriert.

Was haben wir in den letzten Jahren gemacht?

2019

Die Bilder kommen noch.

2018

Wir haben für unsere Kitagruppe Osterplätzchen gebacken.

 

 

Ostergeschenkte für die Erzieher/innen

 

 

für unsere Nachbarn und Arbeitskollege gab es hausgemachte Ostermuffins.

 

 

für die Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen

 

 

Was machen Muslime an Weihnachten?

24.Dezember 2019

Wie einige von euch bereits wissen legen wir sehr viel Wert auf eine gute Nachbarschaft. Wir treffen uns alle 2-3 Wochen, laden uns gegenseitig nach Hause ein und versuchen uns näher kennenzulernen.

Unsere Nachbarn feiern heute Weihnachten. Ja, wir feiern kein Weihnachten. Trotzdem schreiben wir für alle Nachbarn Weihnachtskarten (letztes Jahr haben wir sogar Plätzchen gebacken) und beschenken die Nachbarskinder.

Wir wünschen unseren Nachbarn, Freunden, Freundinnen, Mitbürger und Mitbürgerinnen, die Weihnachten feiern, ein frohes Fest!

Update 24.Dezember 2018

Immer wieder wird diskutiert, wie weit Muslime Weihnachten feiern. Manche sind der Meinung dass muslimische Kinder mitfeiern sollten, manche denken im Gegenteil dass Weihnachten auf keinen Fall gefeiert werden soll. Schließlich bleibt es jedem selbt überlassen.

Wir sind eine muslimische Familie, die kein Weihnachten feiert. Also bei uns zu Hause steht kein Tannenbaum. Am Heiligabend wird nicht gemeinsam gegessen. Das  Christkind besucht uns nicht und es gibt kein Weihnachtsgeschenk. Trotzdem backen wir für unsere Nachbarn Weihnachtsplätzchen, beschenken die Erzieher im Kindergarten, beglückwünschen unsere Freunde und nehmen die Einladung zum Weihnachtsessen wahr.

Nebenbei versuchen wir unseren Kindern zu erklären, dass die Menschen auf der Welt unterschiedliche Feste feiern. Wie ich dieses Jahr meinem fast vier jährigen Sohn Weihnachten erklärt habe, erzähle ich euch später wenn Interesse besteht.

Auf dem Bild seht ihr den besten Freund meines Sohnes. Weil er Weihnachten feiert, haben wir ihm ein Weihnachtsgeschenk gegeben. Nachdem er sein Geschenk ausgepackt hat, hat er sich mit einer Sprachmitteilung bedankt. Er hat sich sehr gefreut ❤

Wir wünschen euch ein fröhliches Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage mit euren Liebsten❤

 

Update 18.Dezember 2018

Letztes Jahr hatten wir für jede/-n Erzieher/-in eine #Explosionsbox gebastelt. Das #Geschenk kam gut an!

Wie verschenken am liebsten selbstgemachte Geschenke❤️ Leider gibt es dieses Jahr nur Pralinen..

Geschenkideen:

??selbstgebastelte Geschenke

??Pralinen ??Gutschein ??Gutschein für ein Weihnachtsessen

??Weihnachtsplätzchen

??Tasse .

 

Was schenkt ihr den Erziehern zu Weihnachten?

Update 18.Dezember 2018

Heute haben wir uns offiziell bei unseren neuen Nachbarn vorgestellt. Eine Straße mit ganz netten Familien! .

Was haltet ihr davon? Sollten sich neue Nachbarn vorstellen? Wie habt ihr euch vorgestellt?

Update 15.Dezember 2018

Jedes Jahr backen wir #Plätzchen für unsere Nachbarn, die Weihnachten feiern. Dank #Weihnachten oder Ramadan, konnten wir mit unseren #Nachbarn in Kontakt kommen, gemeinsam essen und uns näher kennenlernen. Wir sind vor zwei Monaten wieder umgezogen und kennen unsere neue Nachbarn noch nicht. Das heißt, es wird am Wochenende wieder gebacken❤ Dieses Mal wird es spannender! Wir sind zum Lichterfest, besser gesagt zum #Nachbarschaftstreffen von unserer Straße eingeladen worden. Die Weihnachtsplätzchen kommen mit!

Habt ihr auch gute Nachbarschaftsverhältnisse? Tauscht ihr eure Lebenswelten aus?

2.Dezember 2018

Die Adventszeit hat heute begonnen. In dieser Zeit werden Christen sich auf Weihnachten vorbereiten. Für die evangelische und katholische Kirche beginnt am ersten Sonntag (heute) das neue Kirchenjahr.

In der Adventszeit werden noch verschiedene Bräuche ausgeübt. Adventskranz ist einer von diesen Bräuchen. Heute wird die erste Kerze angezündet.

Wir wünschen all unseren christlichen Freunden einen schönen 1.Advent ?

Happy Chanukka!

veröffentlicht am 23.Dezember 

Heute hat für die Juden das Lichterfest begonnen.

Die Familie kommt jeden Abend zusammen und zündet ein Licht an, bis am Ende alle acht brennen. Dieses Jahr wird vom 23. bis zum 30.Dezember Hanukkah gefeiert. Happy Hanukkah!

Am Lichterfest wird in vielen jüdischen Familien die traditionellen Sufganiyot (eine Art Berliner Ballen in Öl gebacken und mit Marmelade gefüllt) gebacken. Das Öl der Speise erinnert an das Lampenöl im Tempel.

Wir wünschen all unseren jüdischen Freunden ein schönes Lichterfest!

Happy Hanukkah!

meryemundmaria-LiveTreffen

veröffentlicht am 3.Februar 2019

Ab morgen werde ich mich mit alleinstehenden (jungen) Frauen mit Fluchterfahrung treffen. Bevorzugt sind Frauen, die keine Familie und Freunde haben und Unterstützung brauchen. Weil ich selber ein 6 Monate altes Baby habe, können auch gerne Frauen mit Babys kommen. Vielleicht gründen wir noch eine Krabbelgruppe, in der wir noch verschiedene Aktivitäten machen können. .

Das Ziel ist,

-den Frauen einen Ort anbieten, an dem sie sich zu Hause fühlen und die familiäre Atmosphäre erleben dürfen.

-helfen um Kontakte zu finden.

-einen Ort anbieten, an dem sie Deutsch sprechen können.

-über das Leben in Deutschland zu informieren: Soziales Leben, Bildungssystem, Esskultur etc.

Teilnehmen dürfen nur junge Frauen, die mich über meine Vertauensleute erreichen, weil wir uns privat treffen werden. Wer gerne teilnehmen mag, ist herzlich willkommen.

Unsere Kinder sind unsere gemeinsame Zukunft!

veröffentlicht am 30. Januar 2019

Heute hat mein Sohn (4) mit seinem Freund Alex(4) einen Trommel-Workshop besucht. Es hat ihm Spaß gemacht.

Mir ist aufgefallen, dass er wieder das einzige muslimische Kind im Kurs war. Genau wie in den anderen Kursen/Workshops. Natürlich ist es den Eltern selbstüberlassen, wohin sie ihre Kinder schicken. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Sozialisation schon im frühen Alter beginnt. Kinder wollen meistens mit den Kindern spielen, mit den sie die gleiche Sprache sprechen und viele Gemeinsamkeiten haben.

Uns ist klar, dass viele Kinder in Deutschland zweisprachig aufwachsen. Jede Familie vermittelt seine eigene Sprache und Werte an ihre Kinder. Das heißt aber nicht, dass die deutsche Sprache und Kultur abgelehnt wird oder abgelehnt werden soll. Dem Kind muss bewusst sein, dass die gemeinsame Sprache Deutsch ist, jeder Mensch anders lebt und glaubt. Wir Eltern haben aber deshalb die Aufgabe, den Kindern Werte wie Respektieren und Verständigen mitzugeben. Denn Deutschland ist ein Land, in dem viele Kulturen und Religionen zusammenleben. Jeder Mensch ist wertvoll.

Deshalb müssen unsere Kinder sich außerhalb des Kindergartens und der Schule auch treffen, damit sie andere Menschen näher kennenlernen können. So können wir vielleicht eine gute, friedvolle Gesellschaft aufbauen.

Als Mama möchte ich nicht, dass mein Sohn auf der Schule „das Kind mit Migrationshintergrund“, auf der Arbeit „unser Arbeitskollege mit Migrationshintergrund“ betitelt wird. Genauso soll Alex für uns ewig als „der Kindheitsfreund meines Sohnes“ bleiben.

Wir sind hier geboren.

Wir sind hier aufgewachsen.

Wir haben unsere Kinder hier auf die Welt gebracht.

Unsere Kinder sind unsere GEMEINSAME Zukunft!

Familienbend in einer muslimischen Familien – neue Idee (3)

veröffentlicht am 13.Januar 2019

Unser heutiges Thema war „Koran lesen“.

Nachdem Abendgebet lasen wir mit unseren Kindern (??4 Jahre-??5 Monate) gemeinsam Koran und spielten “Richtig sprechen, richtig hören” in Deutsch und Türkisch. (Als Idee teile ich noch ein Foto dazu.)

Familienabend in einer muslimischen Familie-neue Idee (2)-

veröffentlich am 10.Januar 2019

 

Gestern Abend hatten wir wieder Familienabend. Dieses Mal war das Thema „Unser Prophet und sein Essverhalten“.

Am Nachmittag vorher suchten wir uns sechs Hadithe über „Essen und Trinken“ aus. Zu jedem Hadith zeichneten wir ein Bild.

Die gewählte Sunnah’s in Kindersprache findet ihr hier??

??Vor dem Essen Hände waschen

??Bismillah(vor dem Essen), Elhamdulillah(nach dem Essen)

??wenig essen

??das Brot mit der Hand teilen

??In Stücken essen

??zwei mal am Tag essen

??Wasser in drei Zügen trinken

Am Abend kamen wir im Wohnzimmer zusammen. Obwohl mein Mann stark erkältet war, war er trotzdem dabei.

Wir legten die selbstgemachten Karten auf den Tisch. Ich wollte erst erfahren, wieweit unser Sohn unseren Prophet kennt:

-Kennst du unseren Propheten?,

war die Einleitungsfrage.

-Ja ich kenne ihn.

-Wie heißt er denn?

-Hz.Muhammed.

Er kennt ihn bisschen, weil wir noch Kinderbücher lesen, in denen die Verhaltensweisen des Propheten Muhammeds geschrieben sind.

Seine Antworten fand ich manchmal süß, manchmal so lustig.

Als ich ihm die Karte mit dem Glas zeigte, sagte er zu mir: Mama ich habe Durst ?

Auf die Frage „Weißt du was unser Prophet am liebsten aß?“ antwortete er mit „Bonboooons“ ? Irgendwann musste er dringend auf die Toilette. Und auch meine Tochter schrie so laut, dass wir eine kurze Pause einlegen mussten. Es war nicht einfach. Troztdem war es ein gelungener Abend. Nach dieser Aktion, spielten wir noch ein Gemeinschaftsspiel und lasen ein zweisprachiges Buch.

Folgende Tipps wären bei der Umsetzung des Projekts bzw. Spiels hilfreich :

-Spielt nicht viel zu lang! Kinder können sich nicht sehr lange konzentrieren. Wir haben für dieses Spiel 15 Minuten geplant.

-Ihr müsst die Aufmerksamkeit der Kinder lenken. Versucht die Themen interessanter zu erklären wie zum Beispiel: ??Weißt du was das ist? ??Was machst du bevor du etwas isst? ??Trinkst du Wasser? (Nach der Antwort könnt ihr weiterfragen: Weißt du wie unser Prophet sein Wasser trank?) ??Weißt du was unser Prophet am liebsten isst?

etc.

-Versucht nicht an einem Tag viele Hadithe zu behandeln.

Viel Spaß beim Spielen ?

Familienabend in einer muslimischen Familie -Idee 1-

veröffentlich am 9.Januar 2019

 

Seit gestern machen wir mit unseren Kindern (4 Jahre und 5 Monate) Familienabende. Pädagogische Aktivitäten gehören seit Jahren zu unserem Alltag. Weil unser Sohn bald 4 wird haben wir noch mit dem religiösen Teil unserer Erziehung angefangen. Gestern ging es um “Salat und Du’a” (Gebet)

.

Wir haben gemeinsam gebetet. Davor hat unser 4 jähriger Sohn mit seinem Papa „wudhu“ (Waschung vor dem Gebet) gemacht. Er war zum ersten Mal der Muezzin(der Ausrufer, der die Muslime zum Gebet aufruft).

.

Wir sind eine gläubige Familie, die fünf mal am Tag in Richtung Mekka betet. Für uns ist es ein Anliegen, dass unsere Kinder islamische Werte verinnerlichen. Zu diesen Werten gehören Friedfertigkeit, Respekt, Großzügigkeit, Gerechtigkeits- und Wahrheitsliebe, Achtung vor dem Leben. Natürlich erwarten wir nicht, dass unsere Kinder fünf Mal am Tag beten. Dafür sind sie noch zu klein. Wir versuchen nur die islamischen Werte spielerisch beizubringen und eine Beziehung zu Gott und dem Prophet aufzubauen.

.

Den Familienabend haben wir dem Spiel Schach beendet.

Was macht ihr an einem Familienabend?

Weihnachtsferien-Freizeittipps für Eltern und Kinder

veröffentlicht am 24.Dezember 2018 

Was habt ihr in den #Weihnachtsferien gemacht?

die erste Woche haben wir:

-Pizza gebacken.

-im Garten gespielt

-Stadttour gemacht

-Schrank gebaut

-auf Pappe gemalt

-Plätzchen gebacken

-gemeinsam gekocht

-Opi und Omi besucht

 

Wir waren: .

-auf dem Weihnachtsmarkt

-im Kino .

?Wir haben noch geschafft, 15 Tage lang keine Kinderserien oder irgendwelche Netflix-Filme/Youtube-Videos anzuschauen?(Wir haben keinen Fernseher) Alle Cousins waren tagelang zusammen und haben stundenlang gespielt.

Die zweite Woche haben wir: .

-Obstteller gemacht

-Torte gebacken und dekoriert

-gebastelt

-gemalt

-gespielt

-Pyjamaparty gemacht

-Karaokeparty gemacht

Waffel-Party mit geflüchteten Kindern

28.September 2018

Heute haben wir bei uns zu Hause eine Waffelparty gemacht. Eingeladen waren die geflüchtete Kinder und ihre Mütter, die sich noch in der Erstaufnahmeeinrichtung befinden. Kinder, die monatelang unter schwierigen Umständen leben müssen. Kinder, die monatelang unter Langeweile leiden. Kinder, die mit Legos ihre Traumhäuser bauen.
„Waffel-Party mit geflüchteten Kindern“ weiterlesen