Meryem&Maria – Digitale Veranstaltung

Ein Geschenk das mich zu Tränen gerührt hat😢

Seit acht Wochen treffe ich mich mit einer Frauengruppe via Zoom. Heute Abend (leider) zum letzten Mal.

Wir haben verschiedene Themenfelder gemeinsam erarbeitet, uns über vieles ausgetauscht und uns gegenseitig unterstützt und motiviert. Die Gespräche waren immer sehr bereichernd und jeder konnte von jedem lernen…

Folgende Fragen wurden während des „Meryem & Maria Online-Treffens“ beantwortet:

Wer ist Meryem?

Wie lebt Meryem?

Wie fühlt sie sich im Kindergarten, wenn sie zu Hause kein Weihnachten feiert, im Garten keine Ostereier sucht?

Wie können muslimische Eltern die Erzieherinnen bei interkulturellen Projekten unterstützen?

Wie kann Meryem die Hürden auf dem Weg zu ihrem beruflichen Ziel überwinden?

Was kann man gegen Diskriminierung tun?

Wie kann Meryem für die Gesellschaft Verantwortung übernehmen?

In welchen Bereichen engagieren sich bereits Ehrenamtliche? Wo werden Ehrenamtliche gebraucht?

Wie kann Meryem ihre Interessen, Ideen und Ansichten in die Gesellschaft einbringen?

Und viele weitere Fragen …

Eine wunderbare Zeit, die ich sehr missen werde…

Kinder ohne Namen

„Du bist dran Hannah“

„Leo du darfst die Handtrommel in die Mitte legen.“

“Jetzt darfst du das ausprobieren.”

Meine 3-jährige Tochter schaut in die Augen der Musiklehrerin. Eine außergewöhnliche Situation für sie. Zu Hause, im Kindergarten, bei Freunden wird sie mit ihrem Vornamen angesprochen. Sie lächelt. Wer ist damit gemeint? Wer ist “du” in diesem Kreis?

Die Musiklehrerin schaut in ihre Augen, nickt mit dem Kopf und wiederholt ihren Satz: Jetzt bist du dran!

Meine Tochter geht zu einer Musikschule.

Gestern traf sich die Gruppe zum ersten Mal.

Die Kinder stellten sich vor.

Da wir sieben Kinder in der Gruppe haben, konnte sich die Musiklehrerin nach einer halben Stunde alle Namen merken außer einen Namen nicht!

Ein muslimischer Name!

Der Vorname meiner Tochter!

Das einzige Kind in der Gruppe, das einen außergewöhnlichen Namen besitzt.

Diese Situation erinnerte mich an die Zeit, als ich mit meinem Sohn Krabbel- und Spielgruppen besuchte, in den der Vorname meines Sohnes mehrfach gefragt wurde: Wie heißt er nochmal?

Hallo, hallo seid ihr alle da?

Hallo, hallo dann ruft alle ja!

Hallo Ben, hallo Noah, hallo Ella, wie heißt er nochmal?

👧🏻👦🏻👧🏻👦🏻👧🏻👦🏻👧🏻👦🏻👧🏻👦🏻👧🏻👦🏻👧🏻👦🏻👧🏻

„Weißt du was Mama! Unser Englischlehrer kennt meinen Namen nicht. Wir haben gemeinsam ein Spiel gespielt. Die anderen Kinder hat er mit ihren Namen genannt, mich nannte er „Der 6-jährige Junge“

„Hast du nicht gesagt, dass du einen Namen hast?“

„Ich glaube, er kann sich meinen Namen nicht merken.“

„Dann kann er deinen Namen auf einen Zettel schreiben.“

Mein Sohn besucht seit acht Wochen einen Englisch-Kurs.

Im Kurs befinden sich 5 Kinder.

Alle haben westeuropäische Vornamen.

Mein Sohn hat einen türkischen Vornamen!

Ich könnte es nachvollziehen, wenn es eine große Gruppe wäre und der Kursleiter sich die Namen nicht so schnell merken könnte. Ich finde es sehr merkwürdig, wenn ein Kursleiter nach Wochen seine Gruppe nicht kennt!

Jede Familie wählt die Namen ihrer Kinder mit viel Liebe.

Jeder Mensch verdient es, mit seinem Vornamen angesprochen zu werden.

*Die Leiterin der Sprachschule meinte, dass es bestimmt nicht böse gemeint ist. Er hätte die Anwesenheitsliste noch nicht.

Einschulung

Für uns beginnt heute ein neuer Lebensabschnitt. Unser Sohn wurde eingeschult 🎉

Wir wünschen allen neu eingeschulten Schülern einen guten Schulstart und viel Freude beim Lernen.

Nächstes Mal komme ich mit meiner Bettdecke!

Mein Sohn besucht seit einer Woche einen Schwimmkurs. Die Eltern dürfen den Kindern beim Schwimmenlernen zuschauen.

Wie bereits viele wissen, dürfen muslimische Frauen mit Burkini in städtischen Schwimmbädern schwimmen. Also ziehe ich ein Burkini an, wenn ich im Schwimmbad bin.

Ich trage schon seit 18 Jahren ein Kopftuch. In meinem Umfeld wurde ich nie wegen meines Aussehens diskriminiert. Nein, ich habe nicht nur muslimische Freunde! Ich lebe multikulti. Mit meinen nichtmuslimischen Freunden verbringe ich viel Zeit. Ich gehe ins Fitnessstudio, unterhalte mich mit anderen Frauen. Meine Kinder begleite ich beim Eltern-Kind-Turnen, in der Musikschule, Kunstschule etc. Wenn ich zu einem Geburtstag eingeladen bin, gehe ich hin, manchmal als einzige muslimische Frau!

An der Uni, auf der Arbeit wurde ich stets unterstützt. Viele nannten mich damals „Brückenbauerin“, weil ich aktiv an der Gesellschaft teilnehme. Ich engagiere mich schon seit vielen Jahren für unsere Gesellschaft.

Und was passiert heute?

Vier alte Damen (ca.70-80 Jahre alt) beobachteten mich im Schwimmbad und lästerten und beschwerten sich beim Aufsichtspersonal über mich.
Als ich mit ihnen reden wollte, wurde ich rassistisch angegriffen:

👵🏼”Machen sie doch, was Sie wollen mit ihrem blöden Kopftuch!”

👵🏻“Wie kann man so ins Wasser rein?“

👵„Ihre Kleidung stört mich! Ich finde es unhygienisch und hässlich!“

👵„Nächstes mal komme ich mit meiner Bettdecke!“

👵🏻“Ihr werdet euch nicht ändern.Ich hasse es.“

Ich habe die Omas auf die Rechtslage hingewiesen. Zudem habe ich erklärt,welchen (Schwimm-) Stoff ich an habe und mich anziehen kann wie ich möchte. Das Gespräch beendete ich etwa so:

„Ob sie mich schön oder unschön finden, interessiert mich nicht.Ich fühle mich in dem Land, in dem ich geboren bin,mit meinem Kopftuch sehr wohl.Und solange ich mit Burkini schwimmen darf,gehe ich so ins Wasser. Und wenn ich Sie mit meinem Burkini störe,bin ich leider diese Woche jeden Tag hier,weil mein Sohn an einem Schwimmkurs teilnimmt.“

Obwohl das Aufsichtspersonal mich darauf hingewiesen hat, dass ich sie ignorieren soll,habe ich keine Lust mehr auf das Schwimmbad und solche Diskussionen.

Mir hatte eine Person an einer wichtigen Position mal gesagt, dass die muslimischen Frauen sich von der Gesellschaft ausgrenzen!

Nein, muslimische Frauen, die ein Kopftuch tragen werden von anderen Menschen ausgegrenzt(!!!)

Happy Chanukka!

channuka

Happy #chanukka! Wir wünschen allen jüdischen Freunden und Freundinnen, Mitbürgern und Mitbürgerinnen ein schönes Chanukkafest!

Meryem & Maria

#interkulturelleErziehung #interreligiöseErziehung

Mama darf ich Finn und Tim Weihnachtsplätzchen schenken?

“Mama darf ich Finn und Tim Plätzchen schenken? Sie feiern ja Weihnachten.”

“Na klar! Wenn du willst, kannst du dem Leo auch beschenken. Er wird sich bestimmt freuen.”

“Jaa.. Für Ahmet backe ich auch Plätzchen. Aber Moment! Feiert Ahmet überhaupt Weihnachten Mama?”

“Nein er feiert kein Weihnachten.”

“Er feiert das Ramadanfest, wie ich. Gel Mama?”

“Ja. Aber das ist nicht wichtig! Du kannst ihm auch Plätzchen schenken. Kinder, die kein Weihnachten feiern, dürfen auch Weihnachtsplätzchen essen.”

Wie bereits viele wissen, feiern wir zu Hause kein Weihnachten. Dennoch backen wir für unsere Nachbarn Weihnachtsplätzchen, beschenken die Erzieher im Kindergarten, beglückwünschen unsere Freunde und nehmen die Einladung zum Weihnachtsessen wahr.
Nebenbei versuchen wir unseren Kindern zu erklären, dass die Menschen auf der Welt unterschiedliche Feste feiern. Das Thema Weihnachten wird bei uns zu Hause thematisiert, genauso wie Chanukka, Ramadan- und Opferfest. Zu diesem Thema kann ich euch folgende Bilderkarten empfehlen: Betül und Neele erleben Advent und Weihnachten von donboscomedien

Wir wünschen euch einen schönen Start in die Adventszeit ✨

Lasst es euch gut gehen und genießt die besinnlichen Seiten des Advents.

Maria&Meryem

(Die Namen von Kindern habe ich geändert)

#meryemundmaria #advent #weihnachten #kinder #weihnachtenmitkindern #interkulturelleerziehung #interreligiöseerziehung

Heute ist Weltflüchtlingstag!

Zeige deine virtuelle Solidarität in den sozialen Netzen, aber tue auch etwas im wirklichen Leben für die Menschen, die unter schwierigen Bedingungen leben müssen.

Heute ist Weltflüchtlingstag!



Bildquelle: Süddeutsche Zeitung

So viele schöne Erinnerungen…

Happy Time!

Abschiedsfeier!

26 Mai 2017

Today we had a farewell party with my afternoon German class. They are more than just students to me because we experienced a lot together. Sometimes I felt like a mom and in other situations like a big sister.

I had never met someone from Gambia before and for them it was the first time to be in contact with a Turk. Although I knew that they lived under difficult circumstances and experienced sad things, I wanted to show them the good side of life. A positive mindset makes everyone smile and actually I laughed a lot with them. Our paths crossed in Germany. Thank you Germany, for giving us this opportunity. We love you!
Goodbye Boys!
And believe in yourself. You’re better than you think!
We will miss you!
?


Heute haben wir mit unserer Nachmittagsgruppe Abschied gefeiert. Sie bedeuten mir mehr als nur Schüler zu sein. Wir haben gemeinsam sehr viel erlebt. Für manche fühlte ich mich manchmal wie eine Mutter, manchmal wie eine große Schwester.

Vorher kannte ich gar keine Menschen aus Gambia. Auch sie hatten das erste Mal Kontakt mit einer Türkin. Obwohl ich wusste, dass sie unter schwierigen Bedingungen leben und sehr viel trauriges erlebt hatten, wollte ich ihre Perspektive auf die schönen Dinge im Leben lenken. Eine positive Einstellung nämlich zaubert ein Lächeln in den Gesichtern. Genauso tat ich das auch. Ich habe sehr viel mit ihnen gelacht.
Unsere Wege haben sich in Deutschland gekreuzt. Danke Deutschland, dass du uns diese Chance gegeben hast. Wir lieben dich!

*******************************

Hier finder ihr weitere Bilder von der Feier

Warum ist seine Hand dunkler als meine Haut?

Mein ehemaliger Schüler aus dem Einstiegskurs und mein Sohn ❤️


Als ich Einstiegskurse für geflüchtete Menschen geleitet habe, lud ich meine Schüler, die sich in Erstaufnahmeeinrichtungen befanden, zu uns nach Hause ein. Mein Sohn (damals noch 2,5 Jahre alt) hatte mich gefragt, wer sie sind. „Meine Schüler“ sagte ich. Er fragte mich weiter: „Warum ist seine Hand dunkler als meine Hand?“, „Weil es auf der Erde auch Menschen mit dunkler Hautfarbe gibt“ Er stellte keine Fragen mehr

Nachbarschaftsgeschichten #interkulturell

Ab heute möchte ich mich mit dem Thema #Nachbarschaft auseinandersetzen und euch zeigen, wie sehr mir dieses Thema am Herzen liegt. Ich werde ganz viele Nachbarschafts-Beiträge teilen, die ich vor Jahren auf #Facebook geteilt habe.

*****************************

Dieser Beitrag besteht aus mehreren Teilen. Schaut euch bitte alle Beiträge an.

*****************************

Weihnachtsessen mit unseren Nachbarn

#Nachbarschaft #Teil 1

Seit 6 Jahren laden wir unseren Nachbarinnen und Nachbarn zum Essen und Kaffeetrinken ein. Jedes Mal entsteht ein tolles #Miteinander. Wir können uns näher kennenlernen und viel voneinander lernen.
.
Bis vor drei Jahren hatten wir 4 WG‘s, 16 Studenten in unserem Gebäude. Wir wollten die Studentinnen und Studenten näher kennenlernen. Leider hatten sie die Gelegenheit nicht für uns zu kochen. Deshalb fand das Weihnachtsessen bei uns statt. Ich wusste nicht mal wie man einen Weihnachtstisch deckt ? Ich gab mein Bestes☺️ Ein festlich gedeckter Tisch gehört zu besonderen Anlass einfach dazu? Als sie meine Tische sahen, sagten sie zu mir „Obwohl du kein Weihnachten feierst gibst du dir so viel Mühe“ ? Sie freuten sich sehr. Ich kochte für sie türkisch. Als Dessert gab es immer traditionelle Weihnachstgebäcke..
.
Es waren schöne Tage. Wir hatten ein tolles #Nachbarschaftsverhältnis.
.
Es geht es weiter mit Teil 2… .

*****************************

Fastenbrechen mit unseren Nachbarn

#Nachbarschaft #Teil 2

Irgendwie, irgendwann ist es zur Tradition geworden. Wir luden jedes Jahr unsere Nachbarinnen und Nachbarn zum Fastenbrechen und Weihnachtsessen ein.

Beim ersten gemeinsamen Fastenbrechen (2015) luden wir zu uns eine WG, also drei Studenten ein. Das war unser erstes Nachbarschaftstreffen. Bei unserem nächsten Treffen waren noch andere Studenten dabei.

Uns fiel es gar nicht schwer, mit Studenten ins Gespräch zu kommen. Wir beide waren ja auch Studenten und kannten das Studentenleben. Doch war das nicht unser einziges gemeinsames Thema. Wir konnten uns auch über andere Themen austauschen.

Junge Menschen sind offener gegenüber anderen Religionen und Kulturen und blicken eher positiv in die Zukunft. Sie wachsen ja in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist. Sie wussten ganz genau wie man mit kulturellen Unterschieden umgeht. Als wir uns über Kleidung und Mode unterhielten, fragten sie mich nicht warum ich ein Kopftuch trage, sondern wie ich es trage. Sie haben es sogar selbst ausprobiert.

Wir haben für sie die beliebtesten Speisen der türkischen Küche gekocht: Iskender Kebabi, Beyti Kebabi , selbstgebackenes Pide(Fladenbrot) etc. Pide wird über Ramadan sehr gern gegessen. Auch sie haben es sehr gern gegessen.

Neben vielen Leckereien entstanden auf diesem Wege neue Nachbarschaften und Freundschaften.

Lasst uns Begegnungsräume schaffen, lasst uns einander kennenlernen. Nachbarschaft braucht mehr Begegnung!

Was engagierst du dich in deiner Nachbarschaft?

*****************************

Welcome Back Party

Es geht weiter..

Heute ist Tag der Nachbarn!

Unsere Nachbarn, die gegenüber uns wohnen gehören zur Corona-Risikogruppe. Sie finden die Corona Zeit schrecklich und fühlen sich einsam. Nicht mal ihr Sohn kann sie besuchen. Er erledigt nur ihren Einkauf.
Sie verbringen viel Zeit auf ihrem Balkon. Manchmal beobachten sie meine Kinder beim Spielen. Wenn meine Kinder lachen, lachen sie mit.

Heute ist der Tag der Nachbarn.

Wir halte zusammen und singen für und mit unseren Nachbarn Kinderlieder. Ich hoffe, dass meine Kinder unsere Nachbarn zum Lachen bringen und sie sich in der Corona-Zeit zumindest eine Stunde wohlfühlen ❤️

Was macht ihr?

Schönes Geschenk für Meryem und Maria

Wir haben heute ein wunderschönes Geschenk bekommen?
.
Vor kurzem habe ich @arzusdesign kennengelernt. Wir haben über verschiedene Themen gesprochen: Soziales Engagement, religiöse Feste, soziale Projekte etc. Auch über mein Buch haben wir uns mehrmals ausgetauscht.
Eigentlich sollte ich dieses Bild nicht posten ? Wir machen keine Kooperation. Sie wollte sich mit diesem Geschenk nur bedanken.

Es ist beeindruckend!

Sie bedankt sich für meine Mühe.

Sie bedankt sich für mein Kinderbuch!

Sie bedankt sich für die Beiträge.

Und ich bedanke mich für Ihre Mühe und teile meine Freude mit meiner Community❤️

Danke @arzusdesign

Kinder freuen sich auf Geschenke!

Bei jedem Fest muss ich an die Kinder denken, die in Deutschland keine Verwandte haben. Sie feiern die Feste ohne Oma, Opa, Tanten, Onkeln und Cousins. Während meine Kinder am Ramadanfest ganz viele Geschenke und Geld, Süßigkeiten bekommen, bekommen sie vielleicht nur von ihren Eltern ein einziges Geschenk. Manche leben sogar unter schwierigen Umständen und bekommen gar nichts.
Kinder freuen sich auf Geschenke. Deshalb wollten wir heute den Kindern, die erst seit Kurzem in Deutschland leben und keine Großfamilien haben, eine Freude machen. Die Geschenke haben wir vor ihren Türen gelegt. Hoffentlich haben sie sich gefreut❤️

Ramadanfest-Geschenke von unseren Nachbarn und Freunde

 

Dieses Jahr ist alles anders.
Auch das Ramadanfest war anders.
Wir bekam von unseren Freunden per Post ganz viele Karten und Geschenke. Auch von unseren nichtmuslimischen Nachbarn, Freunden und Erziehern bekamen wir dieses Jahr Ramadanfest-Geschenke.

Danke dass ihr an uns gedacht habt ❤️

Schon am ersten Ramadanfest-Tag lag eine wunderschöne Geschenktüte vor unserer Haustür. Unsere Nachbarn (Nicht-Muslime) dachten an uns, kauften für unsere Kinder Geschenke und ganz viele Süßigkeiten. Genauso wie vor vier Wochen. An Ostern legten wir ihre Ostergeschenke vor ihren Haustüren.

Am dritten Festtag bekam mein Sohn von seinem nichtmuslimischen Freund und seiner Familie ganz viele Geschenke. Er freute sich sehr und sagte zu mir “An Ostern hat er von mir ein Geschenk bekommen. Am Ramadanfest bekomme ich ein Geschenk von ihm.”

Wir freuen uns, dass wir so nette Nachbarn, Nachbarinnen, Freunde und Freundinen haben, die offen gegenüber anderen Weltanschauungen sind. Gegenseitiger Respekt und Akzeptanz, Wertschätzung und Toleranz sind sehr wichtige Faktoren für ein friedliches Zusammenleben! Wir können viel voneinander lernen.

Seid nett zueinander:)

 

 

Ramadanfest-Geschenke für geflüchtete Kinder

“Jede gute Tat ist eine Sadaqa” Sahih al Buchari

Die Eid-Geschenke haben ihr Ziel erreicht ?

Heute morgen habe ich in einem Flüchtlingsunterkunft 75 Geschenke verteilt. Sie sind super angekommen. Die Kinder waren sehr begeistert. Die Mitarbeiter der Erstaufnahmeeinrichtung haben sich bedankt.

Ich bedanke mich bei allen, die an dieser Spendenaktion teilgenommen haben.

Eid Mubarak for all of us ❤️