veröffentlicht am 8.Oktober 2018

Heute trafen wir einen Opa (bestimmt über 90 Jahre alt) im Park, der mit uns Türkisch sprechen wollte. „Merhaba(hallo) kann ich” sagte er zu uns und redete weiter: “Ich kann auch ‘merhaba arkadaş(Hallo mein Freund)’

Ich fragte ihn, wo er Türkisch gelernt hatte, ob er in der Türkei war. Er erzählte von seinem Arbeitskollegen, mit dem er jeden Freitag nach der Arbeit im Büro zusammen Türkisch lernte. Nachdem wir uns kurz unterhielten ging unser Dialogfolgendermaßen: .

-Allahaısmarladık (Auf Wiedersehen) kann ich auch noch.

. -Wow Sie haben ja auch einer von den schwierigsten Wörtern gelernt..

-Was sagen Sie denn wenn Sie sich verabschieden? Sagen Sie “Gülegüle”?

-Nein, Tschüss sagen wir meistens! 

Er lachte und verabschiedete sich mit dem folgenden Satz: .

-Ihr könnt ja schon Deutsch. Jetzt bin ich dran. Ich muss Türkisch lernen. .

Natürlich brauchte er in Deutschland für die Verständigung kein Türkisch lernen… Ich fand seine Art einfach süß. Und das Streben auch einen Schritt zu machen war bewundernswert…

Wollt ihr auch eure Erfahrungen mit uns teilen?

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.